Der wohl wichtigste Anschluss für SSDs – SATA

SATA ist das USB der Festplatten und SSDs. Deswegen sollte jeder wissen, was SATA ist, bevor er sich eine Festplatte oder co. kauft. Denn, wer kauft ein USB Stick, ohne vorher zu wissen, was USB ist?

Definition

SATA oder auch Serial ATA ist eine Computer Schnittstelle, die genutzt wird, um Festplatten (SSDs, HDDs) mit den Computer zu verbinden. Man benutzt SATA anders als USB allerdings hauptsächlich intern, also nur innerhalb eines PCs.

SATA ist aber nicht immer SATA. Es gibt aktuell drei verschiedene Versionen. So gibt es SATA I, II und III.

Während SATA I, welches maximal 1,5 Gbits/s übertragen konnte, heutzutage kaum noch von Relevanz ist, werden SATA II und SATA III aktuell noch verwendet. SATA II kann mit 3 Gbits/s doppelt so viel übertragen wie SATA I und SATA III nochmal das doppelte von SATA II mit 6 Gbits/s.

SATA Express stellt der Nachfolger von SATA III dar. Es kann maximal 8 oder 16 Gbits/s übertragen. Davon profitieren hauptsächlich SSDs.

Anschlüsse

Die meisten kennen wahrscheinlich den SATA Anschluss. Dieser ist auch bei SATA I bis III gleich. Dort sind die verschiedenen Kabel und Stecker auch untereinander kompatible.

Mit eSATA gibt es auch eine Variante von SATA, die für den Einsatz außerhalb des PC Gehäuses gestaltet wurde. Diese sind besser abgeschirmt als interne SATA Kabel und sind auch vom Stecker nicht kompatible zu normale SATA Kabel. Heutzutage verliert eSATA aber immer mehr an Relevanz, da es bessere Alternativen wie USB 3.0 und Co. gibt.

Mini-SATA oder auch mSATA stellt eine Variation von SATA für den mobilen Einsatz dar. Man sieht den Anschluss öfter bei Notebooks und er nutzt den gleichen Anschluss wie Mini PCI Express. Er wird allerdings aktuell immer öfter von M.2 vom Markt verdrängt.

Bei den bisherigen Anschlüssen konnte nur SATA I-III genutzt werden. Nur der SATA-Express Anschluss unterstützt auch SATA Express. Dieser stellt eine erweiterte Version des normalen SATA Anschlusses dar, an diesen wurde ein zusätzlich Stecker hinzugefügt, um die höheren Datenraten zu ermöglichen.

Sollte man SATA heutzutage noch nutzen?

SATA ist die Standard Schnittstelle für Festplatten. Besonders bei HDDs macht es Sinn, SATA zu nutzen. Denn HDDs lasten niemals die SATA Schnittstelle voll auch. Auch bieten viele aktuelle PCs genügend SATA Anschlüsse, um viele Festplatten anschließen zu können.

Bei SSDs macht SATA meist auch noch am meisten Sinn. Zwar lasten SSDs SATA bis zum Limit aus, allerdings reicht trotzdem die Schnittstelle aus, um den Geschwindigkeitsvorteil der SSD zu spüren.

Falls man mehr haben möchte, dann sollte man aber auf andere Schnittstellen setzen. Mit SATA Express gibt es zwar schon einen Nachfolger, dieser setzt sich aber kaum durch und wird von M.2 verdrängt.

Wenn es darum geht externe Festplatten anzuschließen, dann sollte man auch eher auf USB 3.0 setzen. eSATA wird oft nur noch bei älteren Festplatten genutzt und wird ebenfalls in Zukunft aussterben.

Schreibe einen Kommentar